Die Kraft der inneren Bilder ist unendlich

Picture-Taker-fdAQZM

Alles beginnt im Kopf:


hier sind unsere Prägungen, Erinnerungen, Gefühle, Wünsche, Sehnsüchte, Träume...

Wir leben entweder in Harmonie mit unserer Innenwelt oder wir hadern, dass unser Innerstes nicht mit der Wirklichkeit übereinstimmt - und das ist bei den meisten der Fall.
Je weiter wir von unserer inneren Mitte abweichen, desto instabiler oder gar kränker werden wir.

Unsere Vergangenheit war nicht so optimal, wie wir sie gerne gehabt hätten - unsere Eltern hätten ruhig ein bisschen offener und souveräner sein dürfen, die Lehrerin nicht so herzlos, der Ausbilder weniger streng, der Partner zugewandter usw.

Meistens heißt es, dass man das Erlebte annehmen soll - doch wie geht das?
Die Eltern sollst Du lieben - doch wie macht man das, wenn man doch eigentlich wütend auf sie ist, für das was sie taten oder eben nicht taten?
Den Partner verstehen und lieben, auch wenn er ewig nach anderen schaut, gar fremd geht oder ewiges Desinteresse für die Bedürfnisse zeigt - wie lässt man sein Herz offen?

Da wir die Erfahrungen unserer Kindheit als Grundlage in uns tragen, sehen wir die Welt - so wie wir geprägt wurden und ziehen damit grundsätzlich die Personen und Situationen an, die uns optimal weiter bringen, also unsere bestmöglichen Trainingspartner oder -umstände sind, auch wenn dies manchmal schwer zu erkennen ist, denn schließlich verlangt unsere Sehnsucht, dass wir die unangenehmen Erlebnisse von einst überwinden, um schöne Gefühle erneut erleben zu dürfen.
So möchten wir zum Beispiel vermeiden was unangenehm war, doch der neue Mann ist dem eigenen Papa ähnlicher als anfangs gedacht und die neue Frau entwickelt Facetten wie einst Mama sie hatte.
Das heißt aber nicht, das wir sie uns so gewünscht haben, doch die Muster greifen eigenständig. Die Partnerwahl läuft unbewusst.

Es stellt sich die Frage, ob wir aus eingefahrenen Verhaltensmustern und Endlos-Schleifen täglicher Diskussionen, ausbrechen können.

Bücher über Bücher überschwemmen den Markt gefüllt mit guten Ratschlägen, positiven Affirmationen oder Übungen für den Alltag.
Doch der Verlag und der Autor verdienen meist als einzige daran.
Der Ansatz liegt tiefer.
Wir allein tragen den Schlüssel zur Lösung.

In dem Moment, in dem wir uns erneut mit unserer Vergangenheit in unserer Innenwelt auseinandersetzen, die tief geprägten Bilder der Erinnerung aufsuchen, die in uns so lebendig wie einst abgespeichert sind, startet ein Lernprozess in uns selbst.
Wir erleben, dass unsere Vorfahren, Eltern, Geschwister, Lehrer und all die geprägten Menschenbilder in uns, bereits nach ähnlichen Mustern handelten.
Diese Muster müssen durchbrochen werden, die Ahnen im Inneren Gespräch werden lernen, was sie uns in der Zukunft mit ihren Entscheidungen „eingebrockt“ haben.
Sie werden im inneren Dialog konfrontiert und fangen an zu verstehen, was sie uns einst angetan und was wir erlitten haben, so dass sie durch einen freilaufenden selbstorganisatorischen Prozess ihr Verhalten verändern.

Eigentlich lernt unser Selbst.

Für unser Gehirn ist es egal ob wir eine reale Situation erleben oder ob es nur ein inneres Bild ist - das Gehirn nimmt beides als Geschehen wahr.
Da keiner, weder der Klient noch der Begleiter, in diesen freilaufenden Prozess eingreift und zu wissen meint was richtig ist, folgt die Transformation den Gesetzmäßigkeiten der Natur, die sich immer in Richtung Gesundheit und Lebendigkeit vollziehen.

So kompliziert wie es klingen mag, so einfach ist es:
Die Eltern werden liebevoll, bekommen Verständnis und stärken uns damit den Rücken, sie stellen sich sprichwörtlich hinter uns.
Die Vorfahren machen es ihnen nach und so entwickelt sich nach und nach ein optimales Familien-Energiefeld. Die Entstehung der Urbilder
Unsere eigene Kraft und damit unser Selbstvertrauen baut sich auf.
Durch die Stärkung und Nutzung unserer Urkräfte heilt unsere Seele und damit der ganze Mensch, denn alle Ebenen sind miteinander vernetzt.

Dadurch, das wir nun in der Lage sind, aus alten Verhaltensweisen herauszutreten, bekommen wir eine große Bandbreite möglicher Reaktionen in Alltagssituationen.
Ihr Umfeld wird staunen wenn sie nicht mehr nach gewohntem Schema reagieren und unberechenbarer für sie werden.
Es muss sich neu auf sie einstellen, denn Sie brechen damit alte überholte Strukturen auf.

Sie gewinnen eine nie gekannte Freiheit -

denn Freiheit beginnt im Kopf




Unter Kenntnis einiger Grundprinzipien kann jeder diese Arbeit für sich nutzen.

In Ausbildungen, Einzelsitzungen und in Seminaren ist die Technik erlernbar.